Kameragurt in der Praxis

Manche Dinge sind so ausgereift, dass man sie nicht verbessern kann. Aber mal ehrlich: der handelsübliche Kameragurt gehört nicht dazu. Die Kamera baumelt entweder störend am Bauch, ist - diagonal getragen - nicht mehr zu benutzen oder muss ständig festgehalten werden, wenn man sie nur über die Schulter hängt.

Die Kameragurte von Grünografie überzeugen dagegen durch ein völlig neuartiges Trageprinzip: Statt an den dafür vorgesehenen Halterungen wird die Kamera am Stativgewinde befestigt und „kopfüber“ getragen. Der große Vorteil: Man kann die Kamera schnell greifen und mit nur einer Hand direkt zum Auge führen. Nach dem Loslassen verschieben sich Kamera und Gurt automatisch wieder in die praktische Trageposition.